Die „Extinction Rebellion“ Sekte

von Bill Muehlenberg, am 9. Oktober, 2019

Es ist nicht der bevorstehende Zusammenbruch der Erde, den wir befürchten müssen, sondern Gruppen voller Spinnern wie Extinction Rebellion:

Der Kommunismus stirbt nie — er mutiert nur in verschiedene andere Formen. Der Hass auf den Westen, den freien Markt und schließlich der Hass auf die Menschen ist in der einen oder anderen Art und Weise immer allgegenwärtig. Und der alte kommunistische Krieg gegen den Westen wird heute einfach in neuem Gewand fortgesetzt.

Die neueste Form, die er annimmt, ist die des radikalen Umweltschutz. Die den Westen hassenden Linken sind nicht von der Bildfläche verschwunden — sie haben sich einfach in die heutigen Grünen verwandelt. Doch der gleiche revolutionäre Eifer, den Westen zu zerstören, ist geblieben. Eine Person, die all dies Wissen sollte, ist der Mitbegründer von Greenpeace, Dr. Patrick Moore. Wie er in seinem Buch aus dem Jahr 2010, Confessions of a Greenpeace Dropout, beschrieben hat: Continue reading

Das Klima und der Fluss des Geldes

von F. William Engdahl, am 5. Jänner 2020

Die verborgene Wahrheit hinter der Klimadebatte auf der COP25 in Madrid. Dieser Artikel wurde erstmals im September 2019 veröffentlicht.

Das Klima. Wer hätte es jemals erraten können? Gerade die Mega-Konzerne und Mega-Milliardäre, die die Globalisierung der Weltwirtschaft in den letzten Jahrzehnten vorangetrieben haben, deren Streben nach Aktionärsvermögen und Kostensenkungen unserer Umwelt sowohl in der industriellen Welt als auch in den unterentwickelten Volkswirtschaften Afrikas, Asiens und Lateinamerikas so viel Schaden zugefügt hat, sind die führenden Unterstützer der „Graswurzel“-Dekarbonisierungsbewegung von Schweden über Deutschland bis in die USA und sogar darüber hinaus.

Ist es ein schlechtes Gewissen, oder könnte es sich um eine tiefer gehende Agenda handeln, wenn die Luft, die wir atmen, mit einem Preisschild versehen wird?

Was man auch immer über die Gefahren von CO2 und die Risiken der globalen Erwärmung glauben mag, die zu einer globalen Katastrophe von 1,5 bis 2 Grad Celcius durchschnittlichen Temperaturanstieg in den nächsten ca. 12 Jahren führen wird, ist es dennoch erwähnenswert, wer sich für die derzeitige Flut von Propaganda und den Klimaaktivismus einsetzt.

Continue reading

Alles im EFF! (OT: All EFF’d up!)

Silicon Valley’s astroturf privacy shakedown, von Yasha Levine im Jahr 2018

An einem kalten und nassen Februarabend in New York City vor ein paar Jahren war ich in Midtown und machte ein paar Besorgungen, als ich auf einen scheinbaren Protest vor dem Apple Store in der Fifth Avenue stieß. Es waren vielleicht sechs oder acht Leute, die in einer Crowd-Control Barrikade eingepfercht waren und irgendwelche Schilder hochhielten. Sie waren von Reportern umgeben. Aus der Ferne dachte ich, sie könnten gegen eine von Apples zahlreichen unternehmerischen Missetaten demonstrieren: Vielleicht waren sie über die offenkundige Steuerhinterziehung des Unternehmens oder die brutalen Arbeitspraktiken empört, oder sie könnten Gewerkschaftsvertreter sein, die versuchen, die verärgerten Mitarbeiter des Unternehmens zu organisieren.

Aber bei näherer Betrachtung wurde mir klar, dass es sich nicht um einen Protest gegen Apple handelte, sondern um eine Versammlung begeisterter Anhänger, die die Produktlinie des Unternehmens lobten. Einer der Teilnehmer hob ein großes rotes Poster mit einem riesigen iPhone und einem kühnen Slogan hoch: „SICHERE TELEFONE RETTEN LEBEN“. Continue reading

Pledge2019.eu – Wenn Soros-Verbündete die Soros-Agenda unterstützen

Rund um „Uploadfilter“ und Artikel 13 existiert eine neue Kampagne namens Pledge2019.eu von Epicenter.works aus dem von George Soros finanzierten EDRi-Umfeld. Bei der Aktion geht es darum, Politiker vor den Karren zu spannen und zu promoten, die gegen Artikel 13 stimmen werden.

Dazu wird noch die mehr als umstrittene Change.org-Kampagne verlinkt, was einmal mehr zeigt, dass es Epicenter.works nicht um Datenschutz, sondern um Populismus und Klicks geht. An Change.org ging 2016 die Negativ-Auszeichnung Big Brother Award, verliehen vom Soros-nahen Verein Digitalcourage e.V. (Ex-FoeBud). Eigentlich ein Treppenwitz, wo hat Herr Soros seine Finger nicht im Spiel? Continue reading

Jonas Salk: Survival of the Wisest

von doukhobor666, am 2. September 2018

Obwohl es zweifelhaft ist, dass sein Name irgendjemanden unter 30 etwas sagt, ist Jonas Salk als Erfinder des Polioimpfstoffs bekannt. Wenn man sich überhaupt an seinen Namen erinnert, wird man ihn wahrscheinlich als furchtlosen Verfechter des wissenschaftlichen Fortschritts und als Vorbild der aufgeklärten Moderne vor dem geistigen Auge haben, dessen Beiträge zur medizinischen Wissenschaft die westliche Gesellschaft aus der Rückständigkeit des religiösen Aberglaubens herausgehoben haben. Wenn Jonas Salk also einen spekulativen Trakt namens Survival of the Wisest schreibt, der die Art des Individuums beschreibt, das am besten geeignet ist, die Menschheit in ihr neues Zeitalter der erleuchteten Tugend zu führen, dann soll ihm die Ehrfurcht zuteil werden, die man normalerweise der religiösen Lehre vorbehalten würde. Survival of the Wisest scheint in der Tat ein im Wesentlichen wissenschaftliches Werk zu sein. Es trägt den Mantel der wissenschaftlichen Strenge. Es ist gefüllt mit Diagrammen und ausgefallenen wissenschaftlichen Wörtern wie „Metabiologie“. Doch lasst euch nicht in die Irre treiben, Salk hat sich die Mitra des wissenschaftlichen Priestertums übergezogen und eine Proklamation der wissenschaftlichen Prophezeiung herausgegeben. Continue reading

Unterwanderung bei den Piraten

von bbirke, am 22. Sept 2014 im Heise-Forum

Man ist einfach die unterwandernde, radikale Sekte nicht losgeworden

Man hat es eben nicht geschafft, sich von den sektiererischen Unterwanderern abzugrenzen, die durch ein relativ geschlossenes Auftreten und hohe Aggressivität zu einer großen Macht innerhalb der Partei gekommen sind und zumindest bis zum Ende ihre Leute in Posten
mit guter Bezahlung bringen konnten – zuletzt Julia Reda in der Europawahl – obwohl die Piraten gerade bei dieser Wahl durch die Kandidatenliste nach dem #Bombergate für einen Großteil ihrer Klientel unwählbar geworden waren. Bleibt abzuwarten, ob die ewigen Streitereien auch unter dem „konservativen“ Vorstand weiter gehen, wenn man es schafft, sich von bestimmten Kreisen abzugrenzen. Continue reading

Wie schmutzig sind die Weißhelme und ihre Unterstützer?

von Jan Oberg, am 1. November 2016

Während unzählige humanitäre Organisationen auf der ganzen Welt heftig mit der abnehmenden Unterstützung durch Regierungen und die Öffentlichtkeit kämpfen, hat eine in überraschend kurzer Zeit eine bemerkenswerte Unterstützung durch westliche Regierungen erreicht und eine überraschende Aufmerksamkeit von Mainstream-Medien und politischen Eliten erzeugt: Die Syrian Civil Defense (SCD), auch bekannt als die „Weißhelme“.

Ihr Name lässt einen natürlich an die Blauhelme der UNO denken, und Weiß ist die Farbe derjenigen, die vor Gefahr geschützt werden sollten — und es ist auch die Farbe der Unschuld. Seit vielen Jahren jedoch existiert eine argentinische Hilfsorganisation mit dem gleichen Namen. Continue reading

Der „umstrittene“ Sozi-ORF rudert zurück

„Umstritten“ ist beim Sozi-ORF natürlich all jenes, was dem Kommunistischen Manifest bzw. den SPÖ-Spindoktoren zuwiderläuft. Dazu gehört auch, wenn Kleinkinder von ihren eigenen Müttern umsorgt werden. Dabei weiß jeder gelernte Sozi, dass Kinder vom Staat zu indoktrinieren sind, um sie später mal nicht in teuren Umerziehungslagern und Gulags der prosozialistischen Gehirnwäsche unterziehen zu müssen. Der Sozialismus kann keine starken Familienbande brauchen, handelt es sich doch um eine Opfer- bzw. Schuldreligion. Continue reading

Warum Linke mehr illegale Migration wollen (und geistig behindert sind)

Zum Einstieg in dieses doch nicht unkomplexe Thema analysieren wir zuerst das aktuelle Posting zum Weltflüchtlingstag der Piratenpartei, geschrieben von Roland ‚desertrold‘ Schneider:

Der 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Nun muss man ja nicht zu jedem Gedenktag immer einen Beitrag raushauen, aber heute werden wir uns das sicher nicht ersparen. Heute wird gedacht.

Man darf gespannt sein, was Herr Schneider so unter „denken“ versteht.

Wir haben in Österreich, wie in der EU, Politiker am Werk, die abertausende von Menschen in Ländern wie der Türkei, Griechenland oder Ungarn unter menschenverachtendsten Umständen gefangen halten. Dreck, Krankheiten, Kriminalität, sexuelle Übergriffe, Gewalt sind dort an der Tagesordnung.

Continue reading

Eine progressive Plattform

von Jim, am 9. November 2011

Wir können die Natur des Progressivismus in all seinen Geschmacksrichtungen und insbesondere die selbsternannten amerikanischen (oder deutschen) Progressiven nicht wirklich verstehen, wenn wir nicht einige kritische Elemente untersuchen, die in der Diskussion fehlen. Wir werden uns eine reale und sachliche Partei-Plattform ansehen, die frei von Spin und frei von markanten Sprüchen ist und deren Ideen mit selbsternannten amerikanischen Progressiven übereinstimmen, und dann lesen wir eine kurze Abhandlung eines Philosophen.

Jetzt identifizieren sich diese Leute nicht buchstäblich als „Progressive“, aber sie sind meine Lieblingsbeispiele für den Progressivismus, weil ihre Ideen als Beispiele des Progressivismus sowohl für selbsternannte amerikanische Progressive als auch für ihre Kritiker akzeptabel sein sollten, und auch weil diese Leute ihre Absichten betreffend ehrlich waren. Continue reading