Lügenpresse: Mit Kinderpornos gegen Anonymität

An den NWO-Agitprop im Bilderberger-Standard ist man zwar längst gewöhnt, doch das aktuelle Fundstück wurde nicht von den Propagandisten des Standards selbst verbrochen, sondern einfach von einem Artikel der deutschen Presseagentur abgeschrieben.

„Es sei die erfolgreichste Aktion gewesen, die jemals vom FBI gegen Kriminelle auf der Darknet-Servicewebsite Tor geführt worden war.“

The Onion Router (TOR) ist jetzt also schon eine Darknet-Servicewebsite zum Kinderpornos schauen. Jedenfalls laut Lügenpresse.

Mimikama und der Weihnachts-Hoax von Berlin

Mimikama möchte einen Artikel debunken, der behauptet, beim Berlin-LKW-Anschlag vom 19. Dezember 2016 hätte es sich um einen Hoax gehandelt. Zuerst wird der Ablauf „erklärt“.

Am Abend des 19. Dezember 2016, gegen 20 Uhr, fuhr der LKW von der Kantstraße aus über den Gehweg mitten auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz, fuhr dann ca. 80 Meter zwischen den Buden, raste dann in eine Bude, als er Richtung Budapester Straße abbog, und kam dann zum stehen. – (Mimikama)

Gleich am Anfang irrt sich Mimikama, da der LKW nicht aus der Kantstraße gekommen ist, sondern aus der Hardenbergstraße, wie man aus dem „Dashcam-Video“ des Taxis erkennen kann, da das Taxi selbst aus der Kantstraße kommt. Continue reading

AfD in Landau – Frauke Petry zerlegt linke Mainstreamopfer

Da Medien die vierte Gewalt im Staat ausmachen, wäre es nicht ganz unwichtig, wenn diese Medien halbwegs wahrheitsgetreu berichten würden. Persönliche Meinungen von Redakteuren sollen als solche gekennzeichnet sein, es sollte neutral und objektiv berichtet werden, damit sich der freie Bürger eine möglichst umfassende Meinung bilden kann. Soweit die Theorie.

Wie nennt man eine Presse, die lügt? Nun, das zusammengesetzte Hauptwort „Lügenpresse“ würde sich anbieten, doch verwendet man dieses Wort, ist man für den Bundesvorstand (BV) der österreichischen Piratenpartei bereits ein übler Nazi. Sieht man sich den Facebook-Account eines BVs an, erkennt man bereits an den verwendeten Profilbildern, woher der Wind weht. Ein Bild des Konzentrationslagers Mauthausen wurde mit dem Kommentar „Lagerromantik“ eingestellt sowie das eigentliche Profilbild mit der Aufschrift „Ohne Nazis kann es auch Scheiße sein!“ beschriftet. Continue reading

Die Macht der „Symbolbilder“ in der Lügenpresse

Sie hats schon wieder getan, die Lügenpresse. Weil bei einer „Lichterkette für Flüchtlinge“ (der Bericht wurde am 17.10.2015 gesendet) statt den erwarteten 30.000 Teilnehmern nur rund 8.000 gekommen sind, schneidet die ARD kurzerhand ein paar Videosequenzen von einer Anti-Irakskriegsdemo aus dem Jahr 2003 rein. Ist ja schließlich fast das selbe, ob man dafür demonstrieren geht, damit die eigene Bundeswehr nicht illegalerweise Zivilisten in einem anderen Land im Zuge eines Krieges umbringt, der wiederum von der Lügenpresse angestachelt wurde, oder dafür, dass unzählige Fake-Flüchtlinge (sog. „Schatzsuchende“) das eigene Land überrennen, bis es das Sozialsystem zerfetzt. (Mehr dazu bei der JungenFreiheit) Continue reading

#Idomeni: Die Lügenpresse kanns nicht lassen

+++ UPDATE 12.04: Die Reaktion von Griechenland-Premier Tsipras +++

Es ist schon wieder was passiert. In Idomeni. Sind dort vergangenes Monat noch 3 Menschen aus Afghanistan beim Versuch, einen Grenzfluss zwischen Mazedonien und Griechenland zu überqueren, ertrunken, wurde gestern am Sonntag, dem 10.4.2016, der Versuch unternommen, die Grenze direkt, inklusive Allaha-U Akbar Rufe zu stürmen.

Was wie eine Satireversion von ISIS-Kriegern aussieht, sollen Schutzsuchende sein, die vor Krieg fliehen. Das muss man sich einmal vorstellen: Menschen, die angeblich vor Krieg fliehen, versuchen mit Gewalt, illegalerweise die Grenzen eines souveränen Staates zu überrennen. Obwohl beide Staaten an dieser Grenze sicher sind und genug Schutz vor Krieg und Verfolgung bieten. Continue reading

Zeitung „Die Presse“ desinformiert über Wirtschaftsmigrantenwelle

Dass der Bilderberger-Standard über die Wirtschaftsmigrantenwelle die Bürger desinformiert, bis sich die Balken biegen, ist ja beileibe nichts Neues mehr. Aber auch andere Druckwerke, wie die sich konservativ gebende Presse, dürfen ohne weiteres in der Rundablage der Kategorie Lügenpresse abgelegt werden. Sehen wir uns dazu einen Artikel des ehemaligen stellvertretenden Chefredakteurs der „Presse“ und jetzigen Kommunikationschef der Erzdiozöse Wien, Michael Prüller, genauer an.

Dieser nennt sich „Instrumentalisierte Migranten“ und will sich über „Verschwörungstheorien“ lustig machen, die György Schwartz (George Soros‘ eigentlicher Name) mit der Wirtschaftsmigrantenwelle in Verbindung bringen, aber schauen wir uns mal konkret die Sub-Headline an:

„Wussten Sie schon? George Soros ist schuld! Über die lächerlichen und die ernst zu nehmenden Inhalte aktueller Verschwörungstheorien.“ Continue reading

Ein neuer #Aufschrei: #imzugpassiert

Die Feminazis scheinen einen neuen Twittertrend (Hashtag-Propaganda) erfunden zu haben. Unter dem Hashtag #imzugpassiert werden Frauen angehalten, von ihren schrecklichen Erlebnissen in Zügen zu berichten, die irgendwas mit männlichem Fehlverhalten zu tun haben. Oder wars doch Sexismus? Oder gar Vergewaltigungen? Vielleicht wird das später noch klarer.

Eines kann jedoch schon jetzt angenommen werden. Wenn ein Hashtag der Feminazis derart von der Lügenpresse hofiert wird (derStandard.at; heute.at; kurier.at), steckt Kalkül dahinter. Eigentlich geht es ja um die Frage, ob die Mitteldeutsche Regiobahn Frauenabteile einführt oder nicht. Anscheinend macht sie das nun unter dem Namen „Familienabteil“, und darin dürfen auch Männer mit dem Zug fahren. Continue reading

Lügenpresse zu „Gutachten zur Asylwerber-Obergrenze: Warum es ein Fehler war“

Originalartikel von Irene Brickner, gefunden auf derstandard.at

Den Beschlussfassern hätte von Anfang an klar sein müssen, dass ihre Festlegung eine humanitäre Notsituation zur Folge haben würde.

Den Medien hätte von Anfang an klar sein müssen, dass ihre einseitige Berichterstattung eine geschädigte Glaubwürdigkeit zur Folge haben würde. Continue reading