Wir waren wo: Hanfwandertag 2015

Es war der größte Hanfwandertag,
es war der lauteste Hanwandertag,
es war der beste Hanfwandertag.

Die Massenmedien interessierten sich wie immer nicht für die tatsächlichen Besucherzahlen. Die faulen Redactricen wiederholten brav die Angaben der Polizei statt selber zu zählen: 12,000 Teilnehmer am Heldenplatz — garantiert nicht weniger. Dabei schien nicht einmal die Sonne! Zum Vergleich: 2012 zählte der Verfasser ca. 3000 Demonstranten, 2013 ca. das Doppelte. Voriges Jahr war der Himmel auch bewölkt, daher irgendwo dazwischen. (Alle Angaben für den grünen Block auf der Straße, Shopping-Teilnehmer am Gehsteig waren NICHT in der Zählung.)

Woher kamen die vielen Besucher?

Vermutlich wirkte sich der Erfolg der Petition aus, über deren Fortschritte es laufend Meldungen in den großen und kleinen Tageszeitungen gab. Seit über einem Jahr ist das Thema Kiffen in unserer Republik nicht tot zu kriegen.

Weiters war der heurige Hanfwandertag der bisher teuerste. Der Aufwand war fantastisch; alleine das Engagement von Hanf-Liedermacher Hans Söllner muss die Veranstalter mehr gekostet haben als frühere Hanfwandertage. Und noch nie gab es vorher so viel und so wohlwollende Berichterstattung in den Massenmedien. Danke, liebe Forum-Trolle! Haut dem Standard und der Krone weiter auf den Deckel, wenn sie unser Ganja schlechtreden! Vielleicht kapiert dann sogar mal der Kurier, dass Ganja kein „Suchtgift“ ist!

Die meisten Parteien glänzten durch Abwesenheit, nur die KPÖ und ihre frischgebackene Front-Organisation, vormals „Piratenpartei Österreich“ paradierte auf dem parteieigenen Mehrzweckpritschenwagen die Flaggen mit schwarzem Segel und rotem Stern. Dabei war Kiffen in der Sowjetunion verboten! Genau wie bei uns im Einundzwanzigsten! Jahrhundert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*