Die verschollene Geschichte der Antifa

von Loren Balhorn, am 8. Mai 2017

72 Jahre nach dem Triumph über den Nationalsozialismus blicken wir zurück ins Nachkriegsdeutschland, als die Sozialisten die Antifa ins Leben gerufen haben

Die Ursprünge des Wortes „Antifa“ — eine Abkürzung für dezentralisierten, militanten Straßenaktivismus, der mit seiner eigenen Ästhetik und Subkultur verbunden ist — könnte den meisten Lesern unklar sein. Sogar in Deutschland wissen nur wenige etwas über die populären Formen des antifaschistischen Widerstands, die den Begriff geprägt haben.

Das kurze aber inspirierende politische Erbe der Bewegung erwies sich als zu unkomfortabel für die beiden deutschen Staaten in der Ära des Kalten Krieges, und wurde in der Schule und der Mainstream-Geschichte ignoriert. Heute ist das Vermächtnis der Linken fast vollständig verloren gegangen. Continue reading

Antifa in den USA: Schlägertum, Ikonographie und Merchandise

von Baron Bodissey, am 7. März 2017

Wie wir im Laufe des Wochenendes berichtet haben, traf die Pro-Trump Kundgebung in Denver am 4. März auf die Sturmtruppen der Neuen Weltordnung — die Antifas, oder „Anti-Faschisten“, die offensichtlich aus Europa importiert wurden um die Drecksarbeit zu erledigen, die Amerikaner einfach nicht tun würden.

Henrik Clausen hat eine Reihe Fotos von den Antifas in Denver geschossen. Hier ist ein nettes Gruppenfoto:

Continue reading

Die Sturmtruppen der Neuen Weltordnung – In Nashville

von Baron Bodissey, am 6. März 2017

Wie wir gestern berichtet haben wurde die Pro-Trump-Kundgebung in Denver am Samstag, dem 4. März, von Antifas, oder „Anti-Faschisten“ nach europäischen Stil zwar besucht, aber nicht gestört. Ähnliche Kundgebungen am 4. März wurden im ganzen Land abgehalten, und Antifa-Gruppen — alle mit den gleichen hipster-schäbigen schwarzmaskierten Outfits, die die selben Transparente und Flaggen hatten — tauchten bei vielen dieser Veranstaltungen auf. Diese Gruppen hatten keine spürbare Präsenz in den Vereinigten Staaten vor dem Tag der Angelobung, und jetzt werden sie überall dort eingesetzt, um mit ihrer bedrohlichen Präsenz auf jede Unterstützung für Präsident Trump zu antworten.

Es ist, als ob sie wie aus dem Nichts entstanden sind, wie Athena aus dem Kopf des Zeus. Eine derartige Einheitlichkeit des Erscheinungsbilds und der gleichzeitige Einsatz an mehreren Standorten sind ein weiterer Beweis dafür, dass die gesamte Operation auf beiden Seiten des Atlantiks finanziert, kontrolliert und koordiniert wird.

Der unten stehende Bericht wurde von einem Beobachter der Trump-Kundgebung und der Antifa-Proteste vom 4. März in Nashville, Tennessee, eingeschickt. Continue reading

Die Sturmtruppen der Neuen Weltordnung – In Denver

von Baron Bodissey, am 5. März 2017

Wir haben seit mehr als 10 Jahren über europäische Antifa-Gruppen geschrieben. „Antifa“ (oder „anti-fa“) ist kurz für „Anti-Faschist“, und die Antifas sind in fast jeder europäischen Demonstration gegen „Rechte“ prominent vertreten. Wenn sich ein Politiker ausdrückt, sodass man ihn auch nur leicht nationalistisch wahrnimmt, oder wenn er über die Grenzen bei der Einwanderung spricht, dann kann er eine Antifa-Manifestation vor seinem Büro erwarten, komplett mit schwarzer Kleidung, schwarzen Masken und Kapuzen, Flaggen und Transparenten mit Logos und Slogans der Antifa und damit in Verbindung stehenden Gruppen, sie verbrennen Müllcontainer, schmeißen mit Pflastersteinen und liefern sich heftige Konfrontationen mit der Polizei. Continue reading

Offener Brief an den Piraten-BV

Warum ich meine Mitgliedschaft bei den Piraten ruhend stelle.

Sehr geehrte Herren! Lieber Roli! Lieber Harry! Lieber Marcus!

Eines gleich vorweg: Nein, ich trete nicht aus der Piratenpartei aus, ihr müsst also mit dem gegenseitigen Schulterklopfen noch etwas zuwarten. Da mein Herz aber weiterhin mit der Piratenpartei selbst sowie mit ihren Zielen verhaftet ist, habe ich mich immerhin dazu entschlossen, diese Piratenpartei mit diesen Personen (Roland ‚Desertrold‘ Schneider & Harald ‚VinPei‘ Bauer & Marcus ‚MoD‘ Hohenecker) im Bundesvorstand nicht länger finanziell zu unterstützen. Die Gründe sollten zwar für echte Piraten auf der Hand liegen, seien aber aus verständlichen Gründen hier nochmal kurz aufgeführt.

Ich möchte keine Piratenpartei finanziell unterstützen, die Personen im Vorstand hat, die Continue reading

Zwangsmigration: Der Krieg des Zionismus gegen Europa (7/11)

von Gearóid Ó Colmáin, 5. Februar 2016

Disclaimer: Die in dieser Artikelserie vorgebrachte Sicht auf die Welt und die damit in Zusammenhang stehenden Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinung und Weltsicht des ÖDV-Exodus wider.

Wie die Gedankenpolizei der Pseudo-Linken über Rasse denkt

Um die Implikationen der US/israelischen Strategie der Schwächung Europas durch eine Teile-und-Herrsche-Politik der künstlichen Masseneinwanderung völlig verstehen zu können, müssen die Fragen der Rasse und der Demographie genauer betrachtet werden. Denn Israel ist ein rassistischer Nationalstaat. Es ist der einzige Nationalstaat der Welt, der auf einer strengen Interpretation der Rassenidentität beruht. Dennoch ist es ein Staat, dem es durch seine unzähligen Lobbys und Think Tanks auf der ganzen Welt gelungen ist, die US-Außenpolitik über mehrere Jahrzehnte in seinem Interesse zu lenken, trotz der Tatsache, dass die USA ein multirassischer, multikultureller Bundesstaat sind. Continue reading

Zwangsmigration: Der Krieg des Zionismus gegen Europa (6/11)

von Gearóid Ó Colmáin, 31. Jänner 2016

Disclaimer: Die in dieser Artikelserie vorgebrachte Sicht auf die Welt und die damit in Zusammenhang stehenden Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinung und Weltsicht des ÖDV-Exodus wider.

Die „Deutsche Frage“

Seit der Vereinigung der deutschen Staaten durch Bismarck im Jahr 1871 steht die Deutsche Frage im Mittelpunkt der europäischen Geopolitik. Vom Berliner Vertrag von 1924 an — der der UdSSR die deutsche Neutralität bei einer imperialistischen Aggression gegen den sowjetischen Staat zusicherte, bis zum Nazi-Sowjetischen Nichtangriffspakt von 1939, der die Rom-Berlin-Tokyo-Achse sabotierte und damit Anglo-Amerikanische Pläne bedrohte, die Deutschland benutzen würden um die UdSSR zu zerstören — war es die Basis der transatlantischen Strategie in Bezug auf Deutschland, die europäische Zentralmacht daran zu hindern, sich Russland zu anzunähern.

Seit der Wiedervereinigung haben Deutschlands Exportmarkt und Energiebedarf es jedoch wieder in eine engere Zusammenarbeit mit Russland gebracht. In diesem breiteren und weit komplexeren geopolitischen Kontext muss man daher an Deutschlands heutigen demographischen Wandel herangehen. Continue reading

Zwangsmigration: Der Krieg des Zionismus gegen Europa (4/11)

von Gearóid Ó Colmáin, 24. Jänner 2016

Disclaimer: Die in dieser Artikelserie vorgebrachte Sicht auf die Welt und die damit in Zusammenhang stehenden Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinung und Weltsicht des ÖDV-Exodus wider.

Rothschilds „Schlachtschiffe“

Die österreichischen Geheimdienste haben angeblich festgestellt, dass US-Behörden für den Transport von Migranten nach Europa bezahlen. Am 5. August 2015 berichtete das österreischische Magazin Info-Direkt:

„Es ist uns bekannt geworden, dass US-Organisationen für die Schiffe bezahlen, die Tausende Flüchtlinge nach Europa bringen. US-Organisatinen haben eine Kofinanzierungsregelung geschaffen, die einen erheblichen Teil der Transportkosten abdeckt. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000,- Euro Bargeld. Und niemand fragt, woher das Geld kommt?“

Französische Regierungsbeamte wurden auch dabei geschnappt, wie sie Rettungsboote an Flüchtlinge in der Türkei verkaufen wollten. Der französische TV-Sender France2 filmte die französische Ehrenkonsulin Françoise Olcay in der Türkei dabei in flagranti. Continue reading