Wie die Elite die Welt beherrscht – Teil 2: 99,9% der Weltbevölkerung lebt in einem Land mit Zentralbank

von Michael Snyder, am 16. Oktober 2017

Auch wenn die Nationen der Welt über fast alles andere überaus tief gespalten sind, so haben sich doch fast alle irgendwie davon überzeugen lassen, dass Zentralbanken der richtige Weg sind. Heute leben weniger als 0,1% der Weltbevölkerung in einem Land ohne Zentralbank. Glaubst du, dass auch nur die geringste Möglichkeit besteht, dass das ein Zufall ist? Und es ist ebenfalls kein Zufall, dass wir jetzt vor der größten Schuldenblase der Weltgeschichte stehen. In Teil 1 dieser Serie habe ich über die Tatsache gesprochen, dass die Gesamtverschuldung weltweit 217 Billionen Dollar erreicht hat. Wenn man einmal verstanden hat, dass Zentralbanken für den Zweck entworfen wurden, um endlose Schuld zu verursachen, und wenn man einmal verstanden hat, dass 99,9% der globalen Bevölkerung in einem Land mit Zentralbank lebt, dann macht es schließlich Sinn, warum wir soviel Schulden angesammelt haben. Die Elite der Welt benutzt die Schulden als Instrument der Versklavung, und die Zentralbanken haben es möglich gemacht, den gesamten Planeten buchstäblich zu versklaven. Continue reading

Der Krieg gegen Bargeld: Ein Ländervergleich

von James Corbett, am 27. Jänner 2016

Freunden des Corbett Reports ist der Krieg gegen Bargeld alles andere als fremd. Ich habe Videos darüber gemacht, Interviews geführt, investigative Artikel darüber geschrieben und ihn im Radio zerlegt.

Der Krieg wird über Mainstream-Propaganda-Kanäle, TV-Werbungen und sogar Spiele für Kinder geführt.

Wir haben gehört, dass Bargeld vom Drogenhandel verdreckt, vom Terrorismus befleckt, von Steuerhinterziehung verdorben (Gott behüte!)  und einfach nur schmutzig ist. Ganz zu schweigen davon, dass es sooooo veraltet ist.

Diese Woche ist Norwegen auf die Agenda der Abschaffung des Bargelds mit DNB aufgesprungen, der größten Bank des Landes, um das endgültige Aus für Bargeld zu fordern. Die Geschichte klingt nur für jene Menschen schockierend, die die ähnlichen Geschichten aus Schweden, Dänemark, Indien, Israel oder einem der vielen anderen Länder noch nicht gehört haben, deren Bankster und (von den Bankstern kontrollierten) Regierungen offen nach einer Welt von lückenlos nachvollziehbaren, völlig von Banken gesteuerten Transaktionen gieren. Continue reading

The Economist 1988: „Weltwährung bis 2018“

Macht euch bereit für den Phönix

9. Jänner, 1988, Vol. 306, pp 9-10

In 30 Jahren in der Zukunft werden wahrscheinlich Amerikaner, Europäer und Menschen in vielen anderen reichen Ländern, sowie in einigen relativ armen Ländern, für ihre Einkäufe mit der gleichen Währung bezahlen. Die Preise werden nicht in Dollar, Yen oder D-Mark angegeben, sondern durch, sagen wir, den Phönix. Der Phönix wird von Firmen und Einkäufern bevorzugt, weil es bequemer ist als die heutigen nationalen Währungen, die bis dahin als eine kuriose Ursache für eine große Unterbrechung des Wirtschaftslebens im letzten 20. Jahrhundert erscheinen werden. Continue reading