Die Globalisten erschaffen eine Armee von Millenials, um die Souveränität zu zerstören

von Brandon Smith, am 31. Mai 2017

Bereits im Oktober 2016 habe ich eine Frage behandelt, die mich seit über einem Jahr sehr beschäftigt hat. In einem Artikel mit dem Titel „Global Elites are getting ready to blame you for the coming financial crash“ (Die globale Elite macht sich dafür bereit, euch für den kommenden Finanzcrash die Schuld zu geben) habe ich die Grundlage meines Glaubens skizziert, dass Donald Trump die US-Wahl gewinnen würde und warum es dem UK-Brexit erlaubt war, einen Erfolg zu erzielen. Hier ist ein Zitat aus diesem Artikel, um euch ein allgemeines Gefühl von meiner Position zu geben:

„Ich behaupte, dass die Trump-Tonbänder innerhalb einer Woche in Vergessenheit geraten werden und dass sie überhaupt keine Rolle bei dieser Wahl spielen werden. Sie sind nichts weiter als Brot und Spiele. Jenseits der Tatsache, dass es niemanden interessiert, was Trump vor 10 Jahren gesagt hat. Ich behaupte, dass diese Wahl bereits entschieden wurde. Ich behaupte, dass die Globalisten Trump im Amt haben wollen, genauso wie sie wollten, dass der Brexit durchgeht. Ich behaupte, dass sie konservative Bewegungen brauchen, um uns glauben zu machen, dass wir gewonnen hätten, damit sie uns in naher Zukunft den Teppich unter den Füßen wegziehen können. Ich behaupte, dass wir hereingelegt werden.“

„Und wieder, die Eliten erzählen uns offen, was passieren wird. Sie sagen uns, dass wenn „Populisten“ (Konservative) an die politische Macht gelangen, das System effektiv zusammenbrechen wird. Inwieweit lässt sich schwer sagen, aber nehmen wir an, dass die Situation hässlich genug sein wird, um die Massen dahingehend zu beeinflussen, damit für sie das Ideal des Globalismus als mögliche Lösung scheint. Schließlich lieben die Eliten die Hegel’sche Dialektik und die Philosophie der „Ordnung aus dem Chaos“ (Ordo ab Chao).“

Continue reading

Die Bilderberg 2017 Agenda: „Die Trumpregierung – Ein Fortschrittsbericht“

von Tyler Durden, am 1. Juni 2017

Jedes Jahr setzen sich die reichsten und mächtigsten Führungskräfte, Bankiers, Medienköpfe und Politiker der Welt in einem luxuriösen und schwer bewachten Ort zusammen und diskutieren, wie sie die Welt in einer Art und Weise gestalten können, damit der Profit für alle Beteiligten maximiert werden kann, während ein Status Quo aufrechterhalten wird, der für ein paar Wenige überaus vorteilhaft ist, auch wenn es die fortlaufende Zerstörung der Mittelschicht bedeutet. Wir sprechen natürlich über das jährliche und immer geheimnisvolle Bilderberger Treffen.

Und genau wie beim Treffen letztes Jahr in Dresden lautet das Hauptthema auf der Agenda des 65. Bilderberg-Treffens, welches heute beginnt und am Sonntag endet: Donald Trump. Continue reading

Alt-Right vs. Ctrl-Left

Ein Leitfaden für die Ctrl-Left-Bewegung

von tsukeisawa, 20. Dezember 2016

In den Tagen nach der US-Wahl begannen rechte Experten wie Sean Hannity damit, ein neues Etikett für die Social Justice Warrior-Fraktion der Linken auszuprobieren. Die „Radikale Alternative Linke (Alt-Left)“ würden sie sie nennen. Doch die falsche Gleichstellung mit den Heulsusen schadet nicht nur der Alt-Right (Alternative Rechte) Bewegung, sondern sie ist auch überaus ungenau.

Die Alt-Right definiert sich über den Nationalismus. Unser aktuelles System definiert die Rechten als die Konservativen und die Linken als Progressive. Die Alt-Right ist die nationalistische Rechte im Gegensatz zur globalistischen Linken. Ein Paradigma, das sich rund um den Globus ausbreitet und im Brexit und der Wahl von Donald Trump zu Tage trat. Die Mitglieder der Alt-Right sind jene, die an diese Definition der Rechten glauben. Oft steht sie sogar im Widerspruch zu einer konservativen Philosophie, wie zum Beispiel beim Freihandel und in einer überaus kleinen Regierung. Natürlich verstehen beide Seiten der Rechten, dass das bilden von Koalitionen wichtig ist, um Wahlen zu gewinnen. Continue reading

Zwangsmigration: Der Krieg des Zionismus gegen Europa (4/11)

von Gearóid Ó Colmáin, 24. Jänner 2016

Disclaimer: Die in dieser Artikelserie vorgebrachte Sicht auf die Welt und die damit in Zusammenhang stehenden Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinung und Weltsicht des ÖDV-Exodus wider.

Rothschilds „Schlachtschiffe“

Die österreichischen Geheimdienste haben angeblich festgestellt, dass US-Behörden für den Transport von Migranten nach Europa bezahlen. Am 5. August 2015 berichtete das österreischische Magazin Info-Direkt:

„Es ist uns bekannt geworden, dass US-Organisationen für die Schiffe bezahlen, die Tausende Flüchtlinge nach Europa bringen. US-Organisatinen haben eine Kofinanzierungsregelung geschaffen, die einen erheblichen Teil der Transportkosten abdeckt. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000,- Euro Bargeld. Und niemand fragt, woher das Geld kommt?“

Französische Regierungsbeamte wurden auch dabei geschnappt, wie sie Rettungsboote an Flüchtlinge in der Türkei verkaufen wollten. Der französische TV-Sender France2 filmte die französische Ehrenkonsulin Françoise Olcay in der Türkei dabei in flagranti. Continue reading