Der „umstrittene“ Sozi-ORF rudert zurück

„Umstritten“ ist beim Sozi-ORF natürlich all jenes, was dem Kommunistischen Manifest bzw. den SPÖ-Spindoktoren zuwiderläuft. Dazu gehört auch, wenn Kleinkinder von ihren eigenen Müttern umsorgt werden. Dabei weiß jeder gelernte Sozi, dass Kinder vom Staat zu indoktrinieren sind, um sie später mal nicht in teuren Umerziehungslagern und Gulags der prosozialistischen Gehirnwäsche unterziehen zu müssen. Der Sozialismus kann keine starken Familienbande brauchen, handelt es sich doch um eine Opfer- bzw. Schuldreligion. Continue reading

Warum Linke mehr illegale Migration wollen (und geistig behindert sind)

Zum Einstieg in dieses doch nicht unkomplexe Thema analysieren wir zuerst das aktuelle Posting zum Weltflüchtlingstag der Piratenpartei, geschrieben von Roland ‚desertrold‘ Schneider:

Der 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Nun muss man ja nicht zu jedem Gedenktag immer einen Beitrag raushauen, aber heute werden wir uns das sicher nicht ersparen. Heute wird gedacht.

Man darf gespannt sein, was Herr Schneider so unter „denken“ versteht.

Wir haben in Österreich, wie in der EU, Politiker am Werk, die abertausende von Menschen in Ländern wie der Türkei, Griechenland oder Ungarn unter menschenverachtendsten Umständen gefangen halten. Dreck, Krankheiten, Kriminalität, sexuelle Übergriffe, Gewalt sind dort an der Tagesordnung.

Continue reading

Eine progressive Plattform

von Jim, am 9. November 2011

Wir können die Natur des Progressivismus in all seinen Geschmacksrichtungen und insbesondere die selbsternannten amerikanischen (oder deutschen) Progressiven nicht wirklich verstehen, wenn wir nicht einige kritische Elemente untersuchen, die in der Diskussion fehlen. Wir werden uns eine reale und sachliche Partei-Plattform ansehen, die frei von Spin und frei von markanten Sprüchen ist und deren Ideen mit selbsternannten amerikanischen Progressiven übereinstimmen, und dann lesen wir eine kurze Abhandlung eines Philosophen.

Jetzt identifizieren sich diese Leute nicht buchstäblich als „Progressive“, aber sie sind meine Lieblingsbeispiele für den Progressivismus, weil ihre Ideen als Beispiele des Progressivismus sowohl für selbsternannte amerikanische Progressive als auch für ihre Kritiker akzeptabel sein sollten, und auch weil diese Leute ihre Absichten betreffend ehrlich waren. Continue reading

Je freier die Märkte – desto freier die Herrscher?

von Jim, am 15. April 2018

Das derzeit dominante Argument der Linken gegen freie Märkte lautet: „Je freier die Märkte, desto freier die Herrscher.“

Aber genau das ist es, was „die Herrscher“ einen glauben lassen wollen. Sie kontrollieren die Regierung, also wollen sie, dass du der Regierung mehr Macht gibst und so abhängig wie möglich von der Regierung (von ihnen) bist.

Sei immer misstrauisch, wenn für die Regierung die Lösung „noch mehr Regierung“ lautet. Continue reading

+++ BREAKING +++ Ingrid Brodnig unterstützt Terroristen

Der Bilderberger-Standard will uns über Propagandabilder aus dem Syrienkrieg „aufklären“. Natürlich geht es im entsprechenden Artikel von Colette M. Schmidt um den jüngsten vermeintlichen Giftgas-Angriff in Duma, Syrien. Argumente sollen Mimikama, die uns schon das Märchen vom Berliner Weihnachtsmarkt verkaufen wollten, sowie Ingrid Brodnig liefern. Frau Brodnig, die zuerst beim linksextremen Falter, dann beim linken Profil angeheuert hat, ist nun selbstständig und publiziert vorwiegend gegen „Hass im Netz“.

Um diesem „Hass im Netz“ Herr zu werden, soll nach Brodnig die Anonymität im Selbigen abgeschafft werden, da sie glaubt, die Hater im Netz tun das aufgrund ihrer Anonymität und der Gewissheit, nicht dafür belangt werden zu können. Ihre 3 Bücher, die sie geschrieben hat, spiegeln ihren Kernfokus wider: Continue reading

Seltsame Dinge geschehen in europäischen Ländern, die sich dem Angriff von George Soros widersetzen

von Alex Gorka, am 28.03.2018

Seltsame Dinge geschehen in Ost- und Mitteleuropa, die von den Medien kaum erwähnt werden. Zwei Staatsoberhäupter, die Premierminister von Slowenien und der Slowakei, traten fast gleichzeitig zurück. Der slowakische Premierminister Robert Fico war ein Opfer des Skandals um den Mord an Jan Kuciak, einem Journalisten, der gegen die Korruption der sozialdemokratischen Regierung ermittelt hat. Der Premierminister musste inmitten von Massenprotesten zurücktreten.

Herr Fico war bekannt für seine Unterstützung einer stärkeren Visegrad-Gruppe. Er stellte sich in vielen Fragen gegen Brüssel. Es ist bemerkenswert, dass er die Aufhebung der Sanktionen und die Verbesserung der Beziehungen zu Moskau forderte. Der Premierminister bestand darauf, dass Russland ein zuverlässiger Energiepartner sei. Ist es ein Zufall, dass er gezwungen wurde, inmitten der Anti-Russland-Kampagne, die durch den Skripal-Fall und andere offensichtlich erfundene Geschichten ausgelöst wurde, die als falsche Vorwände für unaufhörliche Angriffe auf Moskau benutzt wurden, zurückzutreten? War er nicht eine Bedrohung für die sogenannte Einheit der EU gegen Russland? Das war er definitiv. Continue reading

Die österreichischen Piraten – Hüter und Verteidiger des sozialistischen Mainstreams

Der Basisblog der österreichischen Piraten wurde Anfang 2016 als Ersatz für das vom damaligen Bundesvorstand Roland Schneider (desertrold), Harald Bauer (VinPei) und Marcus Hohenecker (Mod) zensierte Webforum ins Leben gerufen, um die Mitgliederkommunikation zu sabotieren. Wer nun glaubt, auf dem „Basis“-Blog würden hauptsächlich Mitglieder der „Basis“ bloggen, hat falsch gedacht. Ausnahmslos von Vorstandsmitgliedern verfasste Artikel sollen auf dem Basis-Blog den Eindruck vermitteln, die österreichischen Piraten hätten eine aktive Basis. Kein einziger Artikel wurde von einem Basismitglied verfasst, wie wir gleich feststellen werden.

Im Zeitraum vom 16.02.2016 bis 23.03.2018 (=766 Tage) wurden insgesamt 94 Artikel veröffentlicht, was einem Artikel alle 8 Tage entspricht. Nicht mitgezählt wurden Artikel zu BV- und sonstigen Sitzungen, wo es meist nur heißt: „Irgendwas auf Facebook gepostet; nicht viel gemacht; emails beantwortet; usw.“

Hier die Reihenfolge der häufigsten Autoren auf dem Basis-Blog: Continue reading

Der Skandal von Telford (Rotherham 2.0)

von Matt Agorist, 17. März 2018

Wie The Free Thought Project Anfang des Monats berichtete, hat eine atemberaubende unabhängige Untersuchung ergeben, dass Hunderte von Kindern, von denen einige nicht älter als 11 Jahre alt sind, in einer einzigen Stadt in den letzten Jahrzehnten unter Drogen gesetzt, geschlagen und vergewaltigt wurden. Die Ermittlungen ergaben, dass der Missbrauch geduldet wurde und auch weiterhin geduldet wird, weil die Behörden wegschauen. Nun hat The Free Thought Project (TFTP) bestätigt, dass dies tatsächlich der Fall ist.

Die Untersuchung soll ergeben haben, dass Vorwürfe, die bis in die 80er-Jahre zurückgehen, von den Behörden falsch gehandhabt wurden, weil sie es wiederholt verabsäumt haben, das Täter-Netzwerk zu bestrafen, laut dem Telegraph. Continue reading

Die Übernahme von Cannabis durch Konzerne: Wie Monsanto und Bayer Marihuana aufmischen wollen

von Alanna Ketler, am 10. März 2018

Da Monsanto für gentechnisch veränderte Organismen (Genetically Modified Organisms – GMOs) und die Pestizide, die darauf gesprüht werden, verantwortlich zeichnet, ist der Konzern in letzter Zeit in aller Munde. Gesundheitsbewusste Menschen tun alles was sie können, um dieses Unternehmen zu boykottieren und stattdessen andere zu unterstützen, selbst wenn dies bedeutet, dass sie sich für viel teurere Bio-Produkte entscheiden.

Es gibt eine Reihe von Gründen für diese Besorgnis, darunter die Tatsache, dass keine Langzeitstudien durchgeführt wurden, um die potenziell gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Konsums gentechnisch veränderter Lebensmittel oder die hohen Pestizidwerte, die mit ihnen einhergingen, aufzuzeigen. Allein die Tatsache, dass dieses Unternehmen für einige der schlimmsten Chemikalien verantwortlich ist, die jemals hergestellt wurden, darunter Agent Orange, DDT, Asbest und Aspartam, trägt ebenfalls zu diesem weit verbreiteten Misstrauen bei. Continue reading

UN-Ausblick für 2030 – Kein Eigentum, keine Privatsphäre

von Weltwirtschaftsforum, am 11. November 2016

„Heute kann ich kaum glauben, dass wir Staus und Verkehrsüberlastungen akzeptiert haben.“

Für weitere Informationen sieh dir die „Was wäre wenn: Datenschutz ein Luxusgut werden würde?„-Session der Jahrestagung 2017 des Weltwirtschaftsforums an.

Willkommen im Jahr 2030 – Ich besitze nichts, habe keine Privatsphäre und das Leben war noch nie so gut wie heute

Willkommen im Jahr 2030. Willkommen in meiner Stadt — oder besser gesagt, in „unserer Stadt“. Ich besitze überhaupt nichts. Ich besitze kein Auto. Ich besitze kein Haus. Ich besitze keine Haushaltsgeräte und keine Kleidung. Continue reading