Massenkontrolle und die Neudefinition von Freiheit

von Omar Cherif, am 9. Jänner 2013

Vor genau einem Monat marschierten in Ägypten Hunderttausende Anti-Mursi Demonstranten vom Tahrir-Platz zum Präsidentenpalast in Kairo, um NEIN zur offensichtlich mangelhaften islamistischen Verfassung zu sagen, was sich später zu einem mehrtägigen friedlichen Sitzstreik entwickelte. Nachdem die Zahl der Demonstranten nachgelassen hatte und viele nach Hause gingen, wurden die Demonstranten von den Anhängern der Muslim-Brüderschaft, die Pro-Mursi waren und die mit Bussen aus dem ganzen Land angekarrt wurden, angegriffen. Fünf Menschen wurden bei den Zusammenstößen getötet sowie Dutzende verletzt, als ihre Zelte verwüstet wurden. Einige wurde sogar brutal gefoltert, darunter Frauen, Ärzte und ein Botschafter, nur weil sie gerade in der Gegend waren.

Was mich wirklich fasziniert hat, war, dass Obama und Hillary Clinton Mursi nur 10 Tage zuvor gelobt haben. Tatsächlich besuchte Essam El Erian, ein Typ der Muslim-Bruderschaft, der auch Vizepräsident der „Freiheit und Gerechtigkeit“-Partei und Mursis Handlanger ist, gerade die USA. Höchstwahrscheinlich um neue Anweisungen zu erhalten, was zu tun ist, um dieser riesigen wachsenden Opposition auf der Straße entgegenzuwirken. Es ist eine Schande, dass die USA derart offen eine theokratische Diktatur feiert, die so offen jene vernichtet, die sich ihr widersetzen. Aber eine noch viel größere Schande war das Medien-Blackout über diese Ereignisse bei CNN, BBC und der New York Times, die ein Foto mit der Bildunterschrift „Ein Demonstrant der Muslimbrüderschaft heilt die Verwundeten“ veröffentlicht haben, als die ganze Welt wusste, dass die einzigen bewaffneten Menschen, die Anti-Mursi Demonstranten getötet und terrorisiert haben, die Islamisten waren. Wenig überraschend wurde darüber auch nicht im katarischen Al-Jazeera berichtet. Continue reading

Wie die Elite die Welt beherrscht – Teil 2: 99,9% der Weltbevölkerung lebt in einem Land mit Zentralbank

von Michael Snyder, am 16. Oktober 2017

Auch wenn die Nationen der Welt über fast alles andere überaus tief gespalten sind, so haben sich doch fast alle irgendwie davon überzeugen lassen, dass Zentralbanken der richtige Weg sind. Heute leben weniger als 0,1% der Weltbevölkerung in einem Land ohne Zentralbank. Glaubst du, dass auch nur die geringste Möglichkeit besteht, dass das ein Zufall ist? Und es ist ebenfalls kein Zufall, dass wir jetzt vor der größten Schuldenblase der Weltgeschichte stehen. In Teil 1 dieser Serie habe ich über die Tatsache gesprochen, dass die Gesamtverschuldung weltweit 217 Billionen Dollar erreicht hat. Wenn man einmal verstanden hat, dass Zentralbanken für den Zweck entworfen wurden, um endlose Schuld zu verursachen, und wenn man einmal verstanden hat, dass 99,9% der globalen Bevölkerung in einem Land mit Zentralbank lebt, dann macht es schließlich Sinn, warum wir soviel Schulden angesammelt haben. Die Elite der Welt benutzt die Schulden als Instrument der Versklavung, und die Zentralbanken haben es möglich gemacht, den gesamten Planeten buchstäblich zu versklaven. Continue reading