Zwangsmigration: Der Krieg des Zionismus gegen Europa (6/11)

von Gearóid Ó Colmáin, 31. Jänner 2016

Disclaimer: Die in dieser Artikelserie vorgebrachte Sicht auf die Welt und die damit in Zusammenhang stehenden Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinung und Weltsicht des ÖDV-Exodus wider.

Die „Deutsche Frage“

Seit der Vereinigung der deutschen Staaten durch Bismarck im Jahr 1871 steht die Deutsche Frage im Mittelpunkt der europäischen Geopolitik. Vom Berliner Vertrag von 1924 an — der der UdSSR die deutsche Neutralität bei einer imperialistischen Aggression gegen den sowjetischen Staat zusicherte, bis zum Nazi-Sowjetischen Nichtangriffspakt von 1939, der die Rom-Berlin-Tokyo-Achse sabotierte und damit Anglo-Amerikanische Pläne bedrohte, die Deutschland benutzen würden um die UdSSR zu zerstören — war es die Basis der transatlantischen Strategie in Bezug auf Deutschland, die europäische Zentralmacht daran zu hindern, sich Russland zu anzunähern.

Seit der Wiedervereinigung haben Deutschlands Exportmarkt und Energiebedarf es jedoch wieder in eine engere Zusammenarbeit mit Russland gebracht. In diesem breiteren und weit komplexeren geopolitischen Kontext muss man daher an Deutschlands heutigen demographischen Wandel herangehen.

Wie wir bereits in früheren Teilen gezeigt haben, dient der Pro- und Anti-Migrationsdiskurs der Massenmedien dazu, die Tatsache zu verschleiern, dass die Flüchtlings-/Migrantenkrise vom US/israelischen Imperialismus manipuliert wird, um US/israelische geopolitische Interessen in Europa durchzusetzen. Die US-Regierung ist sich der Berichte der NSA bewusst, dass Deutschlands Integration mit Russland nur eine Frage der Zeit ist und dass es der einzige Weg ist, um diese geopolitische Realität zu stoppen, einen Krieg von niedriger Intensität gegen Deutschland zu führen. Der ehemalige Direktor der NSA Michael Hayden hat vorausgesagt, dass Deutschland und Zentraleuropa spätestens im Jahr 2020 mit Bürgerkriegen überschüttet werden.

Wenn die US-Geheimdienste Prognosen abliefern, sagen diese Schätzungen mehr darüber aus, was sie zu erreichen versuchen, als was sie vermeiden wollen. Daher sollten solche Berichte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Die demographische Krise Deutschlands drängt die Regierung dazu, die Masseneinwanderung zu fördern, doch diese Politik wird wahrscheinlich nach hinten losgehen, da die zionistische Machtelite der NATO Unterschiede bei Religion und Rasse anwendet, um diejenigen Nationen zu spalten und zu beherrschen, die sich ihrer Kontrolle widersetzen. Ein Schlüsselaspekt dieser Nutzung der Religion ist die Förderung des Wahhabiten-Todeskultes unter den Moslems durch die zionistischen Satellitenstaaten-Regime Saudi-Arabiens und Katars.

Statistiken der Vereinten Nationen zeigen, dass Europa 20 Millionen Einwanderer pro Jahr anziehen muss, um die demographische Krise zu lösen. Das bedeutet, dass die deutsche Bourgeoisie erkannt hat, dass es bald nicht mehr genug junge Leute geben wird, die ihnen ihre Pension auf den Stränden jener Länder ermöglichen, die von ihren Unternehmen ausgebeutet wurden wie Spanien und Griechenland. So hofft die degenerierte deutsche herrschende Elite, dass Zuwanderer aus den NATO-Kriegsgebieten eine neue Quelle der Superausbeutung sein können.

Dies deutet stark auf ein gescheitertes Sozialmodell hin. Die deutsche Dissidentenjournalistin Eva Hermann hat den bürgerlichen Feminismus für diese Entwicklung beschuldigt, eine Bewegung, die der Kapitalismus während der 1960er Jahre förderte um die Mütter dazu zu veranlassen, die Kinderbetreuung aufzugeben und die meiste Zeit auf ihrem Arbeitsplatz zu verbringen. Das Ergebnis war ein deutlicher Rückgang der Geburtenrate der Bundesrepublik Deutschland und eine massive Zunahme der sozialen Fragmentierung. Dem gegenüber stand die demographische Gesundheit der DDR, wo die soziale Emanzipation der Frau mit staatlichen Maßnahmen kombiniert wurde, die es den Frauen leichter und erschwinglicher machten, mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.

Während wir sprechen, sammeln sich in Berlins Straßen weiße Hooligans, die „Salafisten“-Moslems und andere Einwanderer angreifen, während potentiell Tausende islamistische Terroristen des Islamischen Staats auf ihrem Weg nach Mitteleuropa sind mit dem stillschweigendem Einverständnis der US- und israelischen Geheimdienste. Viele der europäischen Neo-Nazi-Bewegungen sind pro-Israel und haben enge Verbindungen mit Tel Aviv. Zum Beispiel spielten jüdische Milizen, die von israelischen Spezialeinheiten angeführt werden, eine Schlüsselrolle im ukrainischen Putsch im Jahr 2014, der ein Neonazi-Regime an die Macht gebracht hatte.

Die Routinepolitik der Massenmedien in Europa ist es Muslime zu dämonisieren, indem sie sich weigern, Untersuchungen zu den Geheimdiensten hinter Terroranschlägen durchzuführen und gleichzeitig alle Kritiker von Masseneinwanderung als „Neo-Nazis“ präsentieren. Die Wahrheit ist, dass sowohl die Neo-Nazi- als auch die Takfiri-Terroristen den zionistischen Interessen dienen, da beide Gruppen die Opfer des Imperialisums eher tadeln als die Täter.

Das deutsche Volk hat jedoch jedes Recht, wegen der Übernahme ihres Landes durch den Wahhabiten-Todeskult besorgt zu sein. Ein wichtiger Akteur bei der Wahhabisierung von Deutschlands muslimischer Jugend ist die Türkei.

Der ehemalige politische Redakteur der Frankfurter Allgemeinen (und inoffiziellem „CIA-Cover“) Udo Ulfkotte hat kürzlich gezeigt, dass der türkische Botschafter in Deutschland im Jahr 2009 eine Rede im Deutschen Bundestag hielt, worin er türkische Muslime dazu ermahnt, sich gegen den säkularen Staat zu erheben. Über den Vorfall wurde in der deutschen Presse nicht berichtet. Doch in Österreich wurden Kommentare des türkischen Botschafters, dass Österreich behaupte, dass Türken wie ein „Virus“ behandelt werden, mit einem fulminanten Angriff der österreichischen Politiker auf die islamistische Politik und die Christenverfolgung in der Türkei beantwortet.

Die Arroganz der türkischen Diplomaten im Ausland gegenüber ihren europäischen Pendants macht deutlich, dass sie die Unterstützung der USA nicht nur bei ihrem Beitritt zur Europäischen Union genießen, sondern noch wichtiger, bei ihrem Versuch den Wahhabismus als neokoloniale Methode der sozialen Kontrolle in einem kapitalistischen Europa zu verbreiten, das in eine neue Ära des Neo-Feudalismus eintritt.

In seinem Buch „Deutschland: Vorsicht Bürgerkrieg“ bringt Ulfkotte starke Beweise des wachsenden Terrorismus gegen einheimische deutsche Gemeinden durch Muslime in Vorstädten, in denen sie zur Mehrheit geworden sind. Der wahhabitische Todeskult verursacht ähnliche Probleme in ganz Europa.

Eine kürzlich von der österreichischen Regierung durchgeführte Studie ergab, dass mehr als die Hälfte der türkischen Bevölkerung des Landes die Schariah einführen wollen, während 25 Prozent der muslimischen Jugend im Land sagte, dass sie die Scharia mehr als die Gesetze des Landes schätzen. Es gab zahlreiche Angriffe auf christliche Priester durch salafistische Gangs in ganz Deutschland, während Nicht-Muslime in Schulen bereits in der Minderheit sind und von Muslimen gemobbt werden. Es gibt bereits 12 islamische Gerichte in Großbritannien, die mit voller staatlicher Anerkennung arbeiten. Muslimische Männer in Großbritannien, die mehr als eine Frau besitzen, haben nun Anspruch auf zusätzliche staatliche Leistungen; während der Erzbischof von Canterbury erklärt hat, dass die Christliche Doktrin „anstößig“ den Muslimen gegenüber sei.

Muslimischen Frauen in Holland werden separate Busse zur Verfügung gestellt; Muslime in Bremen, Deutschland, haben Zugriff auf separate Blutbanken; Fleischhauer in von Muslimen dominierten Bezirken wird verboten, Schweinefleisch an ihre Kunden zu verkaufen; während viele Randbezirke in europäischen Städten jetzt von salafistischen Milizen kontrolliert werden, die den Einwohnern das Scharia-Gesetz auferlegen. Inzwischen dürfen salafistische Prediger in europäischen Städten mit Straffreiheit operieren und die Vergewaltigung von nichtmuslimischer Frauen fordern, während sie ihre Anhänger darüber beraten, wie man die staatlichen Institutionen betrügen kann. Diese Fakten sowie viele weitere sind in Ulfkottes Buch vollständig dokumentiert.

Doch es gibt ein großes Problem mit Ulfkottes Darstellung dieser Tatsachen. Der Autor versäumt es, tiefer in die Ursachen der Wahhabisierung der Muslime und ihrer Massenmigration nach Europa einzudringen. Stattdessen gibt es viele Fälle, wo er versucht, Unterstützung für Israel zu gewinnen. Auf was er nicht hinweist, ist, dass Israel, mehr als jede andere Nation, die Wahhabisierung der muslimischen Jugend ermutigt und dass die saudischen und katarischen Regime die wahhabitische Barbarei in Europa fördern, durch ihren Bau von Moscheen und den zahlreichen Todeskult-TV-Sendern, was sie zu Schwesterregimen der zionistischen Entität macht.

Die Anhänger von Ulfkotte werden zweifellos der rechtsextremen Pegida-Bewegung beitreten. Doch dies wird das Problem nur verschärfen, da diese Bewegung Israel unterstützt. Mit anderen Worten ist diese Bewegung einfach nur die andere Seite des Problems, dass von Leuten wie Ulfkotte angeblich angesprochen wird. Die gegenwärtige Invasion von Europa ist ein neokoloniales Projekt, das von der zionistisch-wahhabitischen imperialen Allianz gefördert wird. Es ist eine Teile-und-Herrsche-Strategie der globalen herrschenden Klasse. Daher ist der einzige Weg um dieses Problem zu bekämpfen die Aufklärung der einheimischen Europäer und Immigranten über den Klassencharakter dieser Fragen, damit sie sich auf einer Klassenbasis gegen die Finanzelite vereinen können, die Religion und Rasse als Unterdrückungsmittel der Klasse einsetzen.

Politische Eliten haben schon lange die historischen Implikationen der Marxistischen Theorie verstanden; nämlich, dass sich der Kapitalismus sein eigenes Grab schaufelt und selbst die Bedingungen für seine Überwindung schafft. Die Sozialisierung und Globalisierung der Arbeit in der Ära der Informationstechnologie wird den Kapitalismus beenden. Dies wurde ebenso von Elite-Politikwissenschaftlern wie Jeremy Rifkin vorausgesagt, der in seinem Buch „The Zero Marginal Cost Society: the Internet of Things, the Collaborative Commons and the Collapse of Capitalism“ vorraussagt, dass der Kapitalismus in 60 Jahren nicht mehr existieren wird. Dies wäre eine gute Sache, wenn Rifkin die Sozialisierung der Produktionsmittel befürwortete. Doch das ist nicht der Fall. Im Gegenteil, Rifkin argumentiert für eine post-kapitalistische globale Ordnung, die von einer überregionalen globalen Finanzelite regiert wird. Kurz gesagt, Neofeudalismus.

Wie ein Autor es ausdrückt:

„Anstatt einer Neuordnung des ökonomischen und politischen Lebens in die Richtung eines post-kapitalistischen Utopias, gibt es jeden Grund zur Annahme, dass das Ergebnis von diesen Entwicklungen eine Art von Neo-Feudalismus sein wird, da jene, die derzeit die Kontrolle über viel Kapital haben, ihre Position in den globalen Pfaden, auf denen Waren, Informationen und Macht fließen, dazu nutzen, um ihre Struktur der sozialen Kontrolle durch die globalisierten Strukturen der Schulden- und Ressourcenvergütung zu regenerieren.“

Wie wir bereits erwähnt haben, hat die deutsche Regierung vor kurzem eine Konferenz abgehalten, auf der die Zukunft des Landes diskutiert wurde. Die Konferenz wurde „Visionen 2050, Dialoge der Zukunft Made in Germany“ genannt. Die online publizierte Konferenzbroschüre prognostiziert, dass bis 2050 alle Deutschen einen Migrationshintergrund haben werden; die traditionelle Familie wird nicht mehr existieren und es wird keine Pensionen für alte Leute mehr geben. Es wird auch prognostiziert, dass Grenzen und Nationen nicht mehr existieren werden, da sich die Menschen als Weltbürger sehen werden. Es werden keine Wahlen mehr abgehalten werden, da die Menschen an der Politik über Online-Petitionen unter der Schirmherrschaft einer Weltregierung teilnehmen werden. Das Dokument verweist auf diese Zukunft als ein „Globales Utopia“.

Es ist wahrscheinlich, dass die Wahhabisierung ein wichtiges strategisches Element für die Errichtung einer Neuen Weltordnung sein wird. Wenn Wahhabi-Muslime in Europa zur Mehrheit werden, werden sie alle ihrer Tyrannei unterwerfen. Daher würden ausreichende Bedingungen für Terror geschaffen, um eine Global Governance zu erleichtern. In der Zwischenzeit wird die „islamische Bedrohung“ die Aufmerksamkeit der Menschen vom Klassenkampf ablenken und zum Nutzen der Oligarchen Ethnien der Arbeiterklasse gegeneinander aufspielen.

Deutschlands Präsident Joachim Gauck hat vor kurzem deutschen Reportern mitgeteilt, dass die deutsche Nation neu definiert werden muss. Gauck erklärte, dass das deutsche Volk sprachlich, kulturell und rassisch viel zu homogen sei und daher mit anderen Rassen, Sprachen und Kulturen gemischt werden müsse.

In einem Gespräch mit Michael Friedrich Vogt von Querdenken.tv argumentierte der deutsche marxistische Philosoph Prof. Peter Feist, dass Gaucks Kommentare gegen die deutsche Verfassung verstoßen würden:

„Die in der deutschen Verfassung erwähnten Personen sind das deutsche Volk und nicht andere Menschen. Wenn der deutsche Präsident die Abschaffung oder Auflösung des deutschen Volkes fördert, ist dies im klassischen Sinn ein Verrat an der Verfassung.“

Prof. Michael Friedrich Vogt geht weiter und zitiert die UNO-Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Verbrechens des Völkermordes von 1948. In Artikel 2, Sektion C, heißt es, dass Völkermord beinhaltet: (c) Bewusst auferlegte Lebensbedingungen, die dazu bestimmt sind, die physische Zerstörung des Volkes ganz oder teilweise zu bewirken.“

Es ist höchst politisch unkorrekt, diese Aspekte des deutschen „Multikulti“-Utopias zu kritisieren, und, wie wir bereits gezeigt haben, stellt die politische Korrektheit die psychologische Haltung dieser schwankenden sozialen Klasse dar, die wir als Kleinbürgertum bezeichnen. Es ist eine Form der Gedanken-Polizei, die auf moralischen Vorschriften beruht. Man darf nicht anti-semitisch sein; man darf nicht rassistisch sein; man darf nicht islamophobisch sein; man darf nicht homophob sein; etc. etc. Dies wurde von Jean Bricmont zu Recht als die „moralische Linke“ bezeichnet. In Europa werden sie am Besten repräsentiert durch Gruppen wie die „AntiFa“, die sich auf der Ebene der sozialen und psychologischen Kriegsführung bewegt, was ISIS auf dem Schlachtfeld bewirkt; Nämlich die verstohlene und unermüdliche Förderung des Zionismus als „anti-rassistisch“ sowie Zionismus in Form von „humanitären“ Kriegen.

Peter Feist, der in der DDR aufgewachsen ist, hat festgestellt, dass Ostdeutschen gelehrt wurde, auf ihre Nation, ihre Kultur und Identität stolz zu sein, während sie die Befreiungskämpfe der Menschen auf der südlichen Hemisphäre zu unterstützen. Das ist einer der Gründe, warum deutscher Patriotismus in Ostdeutschland stärker als im Westen ist. Ostdeutsche wuchsen mit der marxistischen Ideologie auf. Das bedeutet, dass soziale Probleme mit einer Klassenanalyse angegangen werden. Dies stand im Gegensatz zum kleinbürgerlichen Kulturmarxismus, der im Westen herrschte, wo die Frankfurter Schule viel getan hat, um eine Kultur der „moralischen Linken“ in einem Staat zu etablieren, der von einer Bande ehemaliger Nazis geführt wird.

Geert Wilders aus Holland und Marine Le Pen aus Frankreich sind Politiker, deren angebliche Anti-Globalisierungspolitik viele Menschen täuscht. Beide werden von Israel und dem zionistischen Establishment unterstützt. Beide Politiker konzentrieren sich auf das Problem der muslimischen Zuwanderung. Beide ignorieren das Problem des Zionismus. Die Dummheit der Rechtsextremen kann in ihren eigenen Publikationen zur Flüchtlingskrise gesehen werden. Zum Beispiel veröffentlichte die neofaschistische Webseite CounterCurrentsPublishing vor kurzem einen Artikel, der die oben erwähnte Errichtung eines „Intermariums“ der osteuropäischen Staaten gegen den „Genozid an Weißen“ lobt. Was diese Autoren jedoch nicht realisieren, ist dass das Intermarium genau der Politik der Zionisten entspricht, die Europa in einen mörderischen Konflikt mit Russland verwickeln wollen, zum Nachteil von sowohl Europa als auch Russland und dem gesamten Christentum!

Die deutsche Bundeskanzlerin Merkel wurde von der Partei „Die Linke“ im Bundestag unter enormen Druck gesetzt. Anders als sozialdemokratische Parteien in Frankreich ist „Die Linke“ in ihrer Opposition gegen Deutschlands Unterwerfung gegenüber dem US-Imperialismus konsequenter. Dr. Gregor Gysi nannte die deutsche Bundesregierung Feiglinge, da sie gegenüber der USA nach der NSA-Spionageaffaire wegen dem Kanzlertelefon im Jahr 2014 nichts unternommen hat. Gysi deutete auch darauf hin, dass AlQaida eine Schöpfung des CIA gewesen ist.

Doch Gysi feierte auch die physische Vernichtung der deutschen Rasse. Er sagte, dass es eine gute Sache wäre, wenn sich die Nazi-Deutschen nicht fortpflanzen. Dies ist ein weiteres Beispiel für den absurden Selbsthass, der in der deutschen Kultur seit der Niederlage der Nation im Zweiten Weltkrieg entstanden ist, ein Selbsthass, der das Land in einen Bürgerkrieg führt und zum Selbstmord treibt.

Der ehemalige Vizepräsident der Organisation für Kooperation und Sicherheit in Europa, Willi Wimmer, ist der Auffassung, dass die von der NATO in Jugoslawien verursachten Bürgerkriege sich nach ganz Europa ausdehnen werden. Obwohl er sein ganzes Leben ein Mitglied der konservativen CDU-Partei war, sagte Wimmer, dass nur ein Führer, der gegen den US-Imperialismus aufsteht, wie Venezuelas Hugo Chavez, Europa vor dem Untergang retten kann. Es wäre naiv zu glauben, dass ein bürgerlicher Führer Europa vor der Zerstörung retten könnte, aber bürgerliche Führer wie Victor Orban, die gegen IWF und US-Imperialismus in Europa aufstehen, machen wichtige Schritte in die richtige Richtung mit einer Politik, die die nationale Souveränität gegenüber der Globalisierung begünstigt.

Allerdings sollte man bei der Bewertung von Orbans Politik vorsichtig sein. Andrew Korybko hat argumentiert, dass Orban ein doppeltes Spiel spielt, indem er den nationalen Chauvinismus zuhause als Patriotismus verkleidet, während er heimlich NATO-Interessen auf dem Balkan fördert. Dies könnte durchaus der Fall sein.

Der Nationalismus von Orban wird jedoch Europa am Ende nicht retten. Der Imperialismus ist es, der Europa zerstört. Kapitalismus ist der Inhalt und Zionismus die Form. Es gibt bereits Berichte über die massive Ausbeutung von Migranten in Deutschland, wo einige für nur einen Euro pro Stunde arbeiten.

Die Automobilproduktion und -verkäufe bilden die Basis der deutschen Wirtschaft. Volkswagen ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten Automobilhersteller der Welt. Im Jahr 2006 eröffnete die Volkswagen AG eine große neue Produktionsstätte in der Stadt Kaluga in Russland. Volkswagen ist mittlerweile einer der größten Investoren in die russische Automobilindustrie.

Volkswagen soll über eine der innovativsten Technologien bei der Produktion von Dieselmotoren verfügen. Seit vielen Jahren kämpfen die großen amerikanischen Automobilhersteller General Motors und Ford damit, gegen deutsche und japanische Autos anzukommen. Deutsche Hersteller haben eine Formel ausgearbeitet, um Motoren zu produzieren, die mit einem beeindruckend niedrigen Kraftstoffverbrauch betrieben werden. Autos wie Volkswagen haben einen guten Ruf für Qualität und Haltbarkeit, obwohl sie teurer zu produzieren sind.

Die amerikanischen Vorschriften in Bezug auf Dieselemissionen sind weitaus strenger als in Europa. Der Grund dafür ist, weil die USA, im Gegensatz zu Deutschland, kein Monopol bei der Produktion von effizienten Dieselfahrzeugen haben und sie versuchen, mit effizienteren deutschen und japanischen Modellen zu konkurrieren.

Volkswagen ist eine der Branchen, wo am meisten aus engeren Beziehungen zu Russland und China gewonnen wird. Die deutsche Firma trat auch in Verhandlungen mit der iranischen Regierung für massive Investitionen in die iranische Automobilindustrie. Es wurde vorhergesagt, dass deutsche Investitionen den Iran zu einer wichtigen Drehscheibe für regionale Automobilproduktion verwandeln könnte.

Angesichts der Tatsache, dass die NSA über wichtige Informationen über die deutschen Eliten verfügt und der wachsenden deutschen Unzufriedenheit mit den von den USA verhängten Sanktionen gegen Russland, könnte der jüngste Emissions-Skandal Teil des gegenwärtigen, verdeckten Kriegs sein, der von den Vereinigten Staaten gegen Deutschland geführt wird, ein Versuch, um das wirtschaftliche Kraftpaket mit Eurasischen Ambitionen im Zaum zu halten.

Da die US-Regierung versucht, einen wettbewerbsfähigen industriellen und geostrategischen Vorteil gegenüber Russland, China und Deutschland zu gewinnen, indem sie Indien mit einem großen neuen General Motors Investitionsprogramm hofieren, der das Land in eine asiatische Autohersteller-Drehscheibe verwandeln soll, könnte der jetzige Volkswagenskandal Teil eines US-orchestrierten „Yellow Flag“-Angriffs sein. In Blueprint for Action schreibt Barnett:

„Ich vergleiche diese Art von Angriff, oder was manche Kriegstheoretiker der 4. Generation als den Inbegriff dieses Konzepts betrachten, mit dem Begriff der „Yellow Flag“ in einem NASCAR Rennen. In dieser Situation wird die Warnflagge infolge eines Unfalls auf der Strecke gehisst, sodass alle Fahrer ihre Positionen gegenüber einander beibehalten, bis die Wrackteile beseitigt sind. In dieser Form der 4. Generation des Krieges wäre der Zweck der Erzeugung einer anonymen Störung von Netzwerken der, eine wahrgenommene „Yellow Flag“-Situation zu erzeugen, um aus der daraus folgenden Verwirrung eine Vorteil zu ziehen, um seine Position im „Rennen“ zu verbessern, entweder absolut (große Sprünge vorwärts, sozusagen) oder nur relativ (die Lücke zum Konkurrenten schließen). Der Zweck der Anonymität wäre daher, die Position des Wettkampfs zu verändern, ohne als Ursache für die Ereignisse, die die Veränderung ausgelöst haben, identifiziert zu werden.“ (S. 127)

Der Druck aus dem deutschen Industriesektor spielte zweifellos eine Rolle bei der jüngsten Kehrtwendung von Kanzlerin Merkel in Bezug auf die deutsche Politik gegenüber Syrien. Im Gegensatz zur unerschütterlichen Kriegslust von Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten hat Merkel ihre Verbündeten zur Raserei gebracht, indem sie die Bedingung fallenließ, dass „Assad gehen muss“ und damit zum Ausdruck brachte, dass der syrische Präsident Teil eines Übergangsprozesses sein sollte.

Darüber hinaus führte ein jüngster Streit zwischen dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier und dem NATO-Kommandanten General Philip Breedlove wegen „gefährlicher Propaganda“ des Letzteren gegenüber der Gefahr Russlands in der Ukraine dazu, dass die Reuters Nachrichtenagentur berichtet: „Deutschland und NATO nicht auf der gleichen Seite“.

Am 29. Juli 2014 brachten die DeutscheWirtschaftsNachrichten als Schlagzeile: „Putin-Vertrauter: Es wird Krieg in Europa geben“. Trotz dieser Warnungen hat die EU unter US-Befehlen die Sanktionen gegen Russland erhöht.

Trotz mehrerer Forderungen des Bundestags, US-Atomwaffen aus deutschem Territorium zu entfernen, verlegte die US-Air Force B61-Kernwaffen nach Deutschland.

Dies kommt zu einer Zeit, in der das Land mit einer US/israelischen orchestrierten Migrationskampagne und einem verdeckten Wirtschaftkrieg destabilisiert wird.

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 23. September 2015 berichtete Johannes Leithauser, dass die Sicherheit aller deutscher Militärkasernen, Luftwaffenbasen und Waffen- und Munitionsdepots in private Hände übergehen soll. Er schreibt:

Dass die deutschen Verteidigungskräfte jetzt vollständig ihre eigene Sicherheit privatisieren liegt nicht nur an deutschen Regierungsreformen, sondern folgt EU-Richtlinien, die auch für Deutschland gelten.

Mit Berichten über Tausende IS-Terroristen, die als „Flüchtlinge“ verkleidet nach Deutschland wollen ist es vielleicht nicht überraschend, dass der oben erwähnte Bericht nicht viel Aufmerksamkeit erhielt, in Anbetracht der Tatsache, dass die Zeitung von der CIA betrieben wird.

Leithausers Artikel stellt fest, dass Sicherheitsunternehmen die Entscheidung der deutschen Regierung begrüßten, die neue Privatisierung der Sicherheitspolitik umzusetzen. „Sicherheit“ und das „Projekt-Management“ bei der massiven Ausbeutung von Migranten werden eindeutig die zukünftigen „Wachstumbranchen“ Deutschlands sein.

Während Deutschland und die Europäische Union immer tiefer in eine Krise durch eine US/israelisch geplante „Flüchtlingskrise“ gestürzt werden, könnte die chinesische Wirtschaft kurz vor der Katastrophe stehen, da die Europäische Nachfrage nach chinesischen Exporten dramatisch sinkt. Dies, gepaart mit dem US-gestützten Uigur-Terrorismus, erklärt Chinas Entscheidung, in Syrien zu intervenieren.

Der ehemalige deutsche Regierungsberater Christoph Hörstel nannte die Flüchtlingskrise in Deutschland „US-Chaosmanagement“. Hörstel behauptet, dass der Krieg, den die NATO gegen Leute im Nahen Osten führt, jetzt nach Europa gebracht wird. Die astronomische Anzahl an Migranten könnte niemals hoffen in Deutschland anzukommen, ohne der heimlichen Hilfe durch den BND, der Geheimdienst Deutschlands. Der Flüchtling ist daher nach Hörstel eine neue Phase der Teilung und Beherrschung der Welt durch die globale Finanzmafia und ihrer bewaffneten Bande, der NATO.

Der Direktor des European Council on Foreign Relations, Hands Kundani, hat ausführlich über Deutschlands geoökonomischen Imperativ, aus der atlantischen Allianz auszutreten, geschrieben, um sich der Eurasischen Union anzunähern. Die US/zionistische Flüchtlings-/Migrantendestabilisierung muss in diesem Zusammenhang verstanden werden.

In diesem Artikel haben wir den Begriff US/israelisch anstatt von NATO verwendet. Es ist wichtig, im nächsten Kapitel die breiteren politischen, kulturellen und rassischen Implikationen dieser Machtkonfiguration zu ergründen.


Inhaltsverzeichnis

Teil 1:  Ist Victor Orban der „Chávez Europa’s“?
Teil 2:  Die Militarisierung des Flüchtlings
Teil 3:  Barnetts Fünf Ströme der Globalisierung
Teil 4:  Rothschilds „Schlachtschiffe“
Teil 5:  Die Balkanisierung Europas: Neo-Prometheismus und Neo-Osmanismus
Teil 6:  Die „Deutsche Frage“
Teil 7:  Wie die Gedankenpolizei der Pseudo-Linken über Rasse denkt
Teil 8:  Die Multikulti-Politik
Teil 9:  Ist Russland imperialistisch?
Teil 10: Präsident Wladimir Putin: Ein Mysterium
Teil 11: Zionismus: Imperialismus im Zeitalter der Konterrevolution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*